Knappe Niederlage

Geschrieben von Birgit

Am 4. Spieltag der Bezirksliga B unterlag der Schachclub Geislingen dem Tabellenletzten Fils-Lauter 2 denkbar knapp mit 3,5:4,5.  

 

Mit Holger Ströhles Sieg nach einem sehenswerten Mattangriff ging Geislingen in Führung, doch durch Birgit Fleischers groben Patzer in aussichtsreicher Stellung zog Fils Lauter wieder gleich. Ersatzspieler Wolfgang Richter verteidigte geschickt, sodass sein Gegner kein Durchkommen sah und die  Partie remis gab. Adolf Köders beherzter Mattangriff zahlte sich aus: Er brachte die Geislinger durch seinen Sieg erneut in Führung. Uwe Kohn sicherte sich in akuter Zeitnot durch seine gute Stellung ein Remis. Erich Neuwirth verlor eine Figur und damit die Partie. Sven Rudler und Sebastian Schiffmann kämpften verbissen um den letzten Punkt, der Geislingen zu einem 4:4 Endstand noch fehlte. Sven Rudler war durch einen weit vorgerückten Freibauern und aktiven König des Gegners arg in Bedrängnis, konnte jedoch durch genaues Spiel ein Remis retten. Sebastian Schiffmanns leichte Strukturschwäche im Springerendspiel brachte ihn in Zugzwang, sodass sein Gegner die Überhand gewann und er aufgeben musste.

 

Damit behält Geislingen über den Jahreswechsel zwar noch immer den vierten Tabellenplatz, doch der Klassenerhalt ist noch lange nicht in trockenen Tüchern – im kommenden Jahr hat Geislingen mit Deizisau, Plochingen und Nabern noch ein hartes Restprogramm.

 

 

Geislingen im Glück

Geschrieben von Birgit

Der dritte Spieltag der Bezirksliga B brachte den Geislingern einen historisch hohen 7:1-Sieg gegen den SV Altbach und damit zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg.

 

Aufgrund des Sieges gegen Altbach im letzten Jahr hatten sich die Geislinger sich auch in diesem Jahr Hoffnungen gemacht zu punkten. Doch Altbach war mit bereits 3 Punkten auf dem Konto noch besser in die Saison gestartet als die Geislinger. Damit, dass an diesem Spieltag das Pech so sehr an der Altbacher Mannschaft kleben würde, hatte niemand gerechnet.

 

Den ersten Höhepunkt setzte Siegfried Bayer. Er zwang seinen Gegner schon in der Eröffnung dazu, Material herzugeben. Zwar musste er dafür seine Rochade aufgeben, doch nach wenigen Zügen stand er bereits sicher und konnte selbst starken Druck auf den gegnerischen König ausüben, sodass dieser seine Dame geben musste, um das Matt zu verhindern und aufgab. Nach einem Abtausch im Mittelspiel einigte sich Erich Neuwirth mit seinem Gegner auf Remis. Adolf Köder hatte eine schwierige Partie, doch er verteidigte sich zäh und wurde belohnt: Sein Gegner stellte seine Dame ein und gab sogleich auf. Dasselbe Schicksal ereilte Michael Thauts Gegner. Der Altbacher hatte bereits einen Bauern weniger und musste gegen eine vielversprechende Angriffsstellung kämpfen, als er es Michael Thaut unerwartet leicht machte und geradewegs in ein Abzugsschach mit Damenverlust lief. Holger Ströhle nahm seinen Gegner regelrecht auseinander: Erst gewann er einen Bauern am Damenflügel, dann einen zweiten am Königsflügel und schließlich setzte er durch ein schönes Opfer mit anschließender Kombination matt. Uwe Kohn hatte ein Turmendspiel mit gleicher Bauernanzahl auf dem Brett als er Remis bot. Doch der Gegner wollte unbedingt gewinnen und platzierte seinen König in Angriffsposition zwischen den Bauern. Dabei übersah er, dass der König keine Rückzugsfelder mehr hatte. Uwe Kohn zog seinen Turm auf die offene Linie und der Gegner konnte das Matt nicht mehr verhindern und gab auf. Birgit Fleischer und ihr Gegner lieferten sich in ausgeglichener Stellung ein Zeitnotduell. Während die Geislingerin die Uhr im Auge behielt, unterschätzte ihr Altbacher Gegner die Bedrohung und ließ seine Zeit ablaufen. Sebastian Schiffmann musste lange kämpfen. Geschickt verteidigte er eine Stellung mit ungleichfarbigen Läufern und zwei Bauern weniger und wurde mit einem halben Punkt belohnt.

 

Damit rückte der Schachclub Geislingen auf den 4. Tabellenplatz vor und hat eine vielversprechende Ausgangsposition für den Klassenerhalt.

Saisonziel übertroffen: Geislingen beendet Saison auf Mittelfeldplatz

Geschrieben von Birgit

Am 9. und letzten Spieltag der Bezirksliga B Neckar/Fils gewann der Schachclub Geislingen mit 4,5 zu 3,5 knapp gegen Ostfildern und sichert damit nicht nur aus eigener Kraft den Klassenerhalt, sondern landet zum Saisonende auf einem hervorragenden 6. Platz.

So gut war die Ausgangsposition noch nie: Gegen den vor der letzten Runde Tabellenvorletzten SC Ostfildern musste der Schachclub nur ein Unentschieden halten, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu sichern. Dementsprechend motiviert gingen die Geislinger die letzte Runde an, die zentral in Nabern gespielt wurde.

Lange Zeit blieb es spannend. Brett 1 ging kampflos an Kathrin Schiffmann ging, da Ostfildern nur zu siebt antrat. Doch Ostfildern zog gleich, als Uli Ostertag in einer scharfen Eröffnung nach einem Königsangriff verlor. Lange Zeit schienen die Partien ausgeglichen zu sein. Dies bestätigte sich auch durch Erich Neuwirths Remis in einem Endspiel mit zwei Läufern gegen zwei Springer. Uwe Kohn wickelte nach einem Figurengewinn ins Endspiel ab und brachte die Geislinger durch seinen souveränen Sieg erneut in Führung. Doch wieder konnte Ostfildern ausgleichen: Siegfried Bayer verlor in Zeitnot eine Figur und damit die Partie. Sebastian Schiffmann opferte die Qualität für zwei Bauern und eine solide Stellung, die ein sicheres Remis einbrachte. Nach doppeltem Figurengewinn gewann Birgit Fleischer ihre Partie. Damit hatte der SC Geislingen das angestrebte Unentschieden sicher. Durch sein Remis mit einem Mehrbauern konnte Adolf Köder auf 4,5 zu 3,5 erhöhen brachte damit den Geislingern den 3. Saisonsieg ein.

Meister der Bezirksliga B, Saison 2012/2013 und somit Aufsteiger in die Landesliga ist die ambitionierte Mannschaft des RSK Esslingen. Wir gratulieren den Schachfreunden recht herzlich. Den Abstieg in die jeweiligen Kreisligen müssen der SV Faurndau und der Dicke Turm Esslingen antreten. Aufgrund des besseren Brettpunkteverhältnisses konnte sich der SC Ostfildern noch auf den drittletzten Platz retten und hat nun in einem Relegationsspiel gegen die 3. Mannschaft der SF Pfullingen aus Bezirksliga A noch die Chance auf einen Verbleib in der Bezirksliga.

Der Schachclub Geislingen hat die dritte Saison hintereinander den Klassenerhalt geschafft und mit insgesamt 8 Mannschaftspunkten viermalsoviel Punkte geholt wie im letzten Jahr. Topscorer war Uwe Kohn mit 4,5 Punkten aus 8 gespielten Partien, dicht gefolgt von Adolf Köder mit 4 Punkten aus 7 Partien.

Copyright 2011 1. Mannschaft.
Joomla templates 1.7 by Hostgator