Ulmer Schach-Dauerlauf: Geislinger Jugend spurtet mit

Geschrieben von Birgit

Eine einmalige Kombination aus Denk- und Laufsport bot der Schach-Dauerlauf am vergangenen Sonntag in der Ulmer Friedrichsau. Turnierleiter Elmar Braig, Jugendleiter der Weißen Dame Ulm, hatte sich für die insgesamt 14 Teilnehmer ein strammes Programm überlegt: Abwechselnd neun Blitzpartien und zehn Laufrunden, wobei sich die Länge der Wegstrecke nach dem Ergebnis der Schachpartie richtete. Der Sieger durfte sich auf eine etwa 500 m lange Runde begeben, während der Verlierer etwa 800 m zurücklegen musste.

Drei Geislinger Jugendspieler wagten das Experiment. Kevin Aigner war der schnellste und wurde mit einem 8. Platz belohnt. Finn Dolze und Kim Aigner folgten auf den Rängen 11 und 12. Als erster ins Ziel kam Thomas Porzer. Der Bezirksligaspieler und Marathonläufer aus Plochingen siegte souverän mit einer Runde Vorsprung.

Die Veranstaltung fand großen Zuspruch bei Teilnehmern und Zuschauern. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 25 Grad lockte das Turnier viele Spaziergänger und Radfahrer an, die mit den Schach-Dauerläufern begeistert mitfieberten.