Debütsaison erfolgreich

Geschrieben von Birgit

Die zweite Mannschaft des Schachclubs Geislingen hat ihre erste Saison in der A-Klasse Filstal bravourös mit einem 4. Platz abgeschlossen. Zwar musste das Team am letzten Spieltag gegen den SC Kirchheim 3 eine 2:4 Niederlage einstecken, doch mit Siegen gegen Ebersbach 3 und SR Kirchheim sowie einem Unentschieden gegen Göppingen 4 zeigte die junge Geislinger Mannschaft, dass sie durchaus mithalten kann. Mit 4 Punkten aus 5 Partien weist Topscorer Dirk Schröter an Brett 6 eine beeindruckende Bilanz auf.

Zusätzlich zu ihrem Ligaeinsatz spielte Kathleena Weibel in den Osterferien bei den Württembergischen Jugendmeisterschaften mit. Die Bezirksmeisterin Neckar/Fils der U16w war in der gemeinsam spielenden Gruppe U16w und U18w auf Platz 8 gesetzt und erreichte mit 1,5 Punkten aus 7 Runden auch genau diese Platzierung.

Schachclub behält Nerven

Geschrieben von Birgit

Das Abstiegsduell in der Bezirksliga B gegen den direkten Konkurrenten Dicker Turm Esslingen 2 entschied der Schachclub Geislingen mit 6:2 klar für sich und hat nun mindestens den Relegationsplatz sicher.

Birgit Fleischer und Erich Neuwirth bekamen frühzeitig Remisangebote. Da noch keine Partie entschieden war und es an einigen Brettern für die Geislinger Spieler nicht gut aussah, lehnten beide ab und spielten weiter.

Als Erich Neuwirths Stellung ausgeglichen blieb, endete die Partie trotzdem remis. Mehr Glück hatte Birgit Fleischer. Sie gewann im Endspiel einen entscheidenden Bauern. Wieder einmal spektakulär siegte Holger Ströhle, der den Königsflügel seines Gegners nach allen Regeln der Kunst zerlegte. Siegfried Bayer, dessen König arg in Bedrängnis war, nutzte seinerseits die etwas wackelige Königsstellung seines Gegners aus und riss das Ruder herum. Nach einer Fesselung gewann er Material und die Partie. Sebastian Schiffmann drängte seinen Gegner in die Defensive, sodass dieser zu viel Bedenkzeit investieren musste. In höchster Zeitnot fand er nicht mehr die richtigen Züge und Schiffmann gewann in überlegener Stellung einen Läufer. Eine sichere Bank war auch diesmal wieder Uwe Kohn. Mit seiner Fesselung widerlegte er ein gegnerisches Opfer und gewann einen Läufer. Alexander Heinrich musste seine Dame auf der Grundreihe parken und ein starkes Zentrum des Gegners zulassen. Seine Verteidigung brach zusammen, doch seine Niederlage fiel nicht mehr ins Gewicht, da zu diesem Zeitpunkt der Geislinger Sieg bereits feststand. Auch Michael Thaut wurde im Zentrum zurückgedrängt. Obwohl alles verloren schien, hielt er mit nur einem Bauern und einem Turm gegen einen Läufer und vier Bauern das Remis.

Trotz des Sieges ist der Geislinger Klassenerhalt noch nicht ganz gesichert. Der direkte Abstieg ist zwar vermieden, doch der Schachclub könnte bei einer Niederlage gegen Göppingen am letzten Spieltag noch auf den Relegationsplatz abrutschen.

Zweite Mannschaft siegt

Geschrieben von Birgit

Am vergangenen Sonntag schaffte die zweite Mannschaft des Schachclub Geislingen ihren ersten Sieg in der A-Klasse Filstal. Mit 3,5:2,5 blieb es gegen die SR Kirchheim/Teck 1 bis zuletzt höchst spannend.

Durch eine kampflose Partie am ersten Brett startete der Schachclub mit einem Minuspunkt. Diesen glich Stefan Menzel durch seinen schnellen Sieg aus. Für die erste Führung sorgte Kathleena Weibel, die durch einen mutigen Angriff in der Eröffnung Material gewann. Zwar ließ sie in der Folge mehrere Mattkombinationen aus, spielte ihre Partie jedoch routiniert weiter und siegte. Kirchheim glich aus als Fabian Heermann sich von einem Eröffnungsfehler nicht erholen konnte und verlor. Dirk Schröter brachte Geislingen erneut in Führung. Er spielte solide und nutzte durch einen Abzug seine Chance auf den Sieg. Mit Spannung wurde nun das Brett von Finn Dolze beobachtet, der die Eröffnung mit schlechter Bauernstruktur hinter sich ließ. Als er es schaffte, diese Schwäche wieder aufzulösen und  seine Stellung entscheidend verbesserte bot er seinem Gegner Remis und sicherte so den Mannschaftssieg.

Zweite Mannschaft punktet erneut

Geschrieben von Kathrin

Durch ein Unentschieden gegen die SF Göppingen am vergangenen Sonntag steht die zweite Mannschaft des SC Geislingen in der A-Klasse mit ausgeglichenem Punktekonto weiterhin auf einem guten Mittelfeldplatz.

Für beide Mannschaften war der Spielbeginn nicht optimal: Göppingen reiste mit gleich vier Ersatzspielern an, Geislingen musste Brett 3 kampflos aufgeben.

Nachdem sich Stefan Menzel aus seiner anfänglich schlechten Lage befreien konnte, eroberte er Bauer um Bauer und stellte so schnell den Ausgleich wieder her. Kathleena Weibel hatte ebenfalls schon in der Eröffnung zu kämpfen. Den daraus entstandene Materialverlust konnte sie jedoch nicht mehr aufholen. Kathrin Schiffmann war einem erfolgsversprechenden Angriff ihres Gegners ausgesetzt. Nach falschem Opfer musste dieser jedoch die Segel streichen. Auch Dirk Schröter war erfolgreich: Seine Fesselung nebst Abzugsschach führe zu Damen-  und später Partiegewinn. Bei Fabian Heermann und damit dem Endergebnis blieb es lange spannend. Nach einer langen Partie auf Augenhöhe machte Heermann im Turmendspiel einen schwerwiegenden Fehler, der nicht mehr auszubügeln war.

Auftaktniederlage für Schachjugend

Geschrieben von Birgit

Beim Debut am vergangenen Sonntag in der A-Klasse Filstal musste die 2. Mannschaft des Schachclubs Geislingen gegen Faurndau 2 Lehrgeld zahlen. Die Jugendlichen spielten konzentriert, mussten sich jedoch einer nach dem anderen der Erfahrung der Faurndauer beugen und verloren mit 1:5. Kevin Aigner führte mit einen Turm weniger einen aussichtslosen Kampf . Kathleena Weibel parierte zwar einen Mattangriff, konnte im Endspiel jedoch die Bauernmehrheit des Gegners am Königsflügel nicht mehr aufhalten. Stefan Menzel verlor durch einen Damenrückzug ein Tempo und konnte seinen eingesperrten Läufer nicht mehr retten. Im Endspiel musste auch er die Segel streichen. Fabian Heermann spielte mit zwei Springern gegen zwei Läufer und stand lange auf remis. Nach einer Ungenauigkeit verlor er jedoch einen Bauern und seine Stellung fiel zusammen. Auch Finn Dolze hatte einen Bauern weniger, kompensierte dies jedoch durch eine aktive Stellung und den besseren Läufer. Erst als ein gegnerischer Turm in seine Linien eindrang, musste er weiteres Material und die Partie aufgeben. Einen Ehrenpunkt holte Kathrin Schiffmann, die mit einem Mehrbauern und Raumvorteil am Damenflügel aus der Eröffnung kam und dies gewinnbringend einsetzte.

Copyright 2011 2. Mannschaft.
Joomla templates 1.7 by Hostgator